Direkt zum Inhalt

Führungsnetzwerke in Destinationen

Netzwerke

Ziel des Projektes ist die Analyse der Verbindungen, des Zusammenspiels und der Netzwerke zwischen den Leadern einer Destination sowie das Aufzeigen von Ansätzen und Instrumenten zur besseren Abstimmung und Zusammenarbeit der Leader, um eine destinationsübergreifende Leadership, die für eine innovative und vor allem wettbewerbsfähige Entwicklung erforderlich ist,  zu erreichen.  


Das Projekt beschäftigt sich daher mit der Analyse der Beziehungen und Netzwerke zwischen diesen Personen und beantwortet folgende Fragestellungen .
-          Welche Beziehungen bestehen zwischen den ermittelten Führungspersonen (Leadern)? (formell und informell)
-          Welche Funktionen erfüllen die Netzwerke?
-          Wie trägt das Netzwerk zur Leadership der Destination bei?
-          Wie kann das Beziehungsgeflecht zwischen Leadern im Sinne der strategischen Destinationsentwicklung bei dauerhaft wettbewerbsfähiger Gesamtleistung optimiert werden?

Insgesamt wurden 49 Personen in 6 Tiroler Destinationen befragt. Die wesentlichen Kernergebnisse finden sich in der Kernbox bzw. die gesamte Studie im Download. Zudem wurden 10 Thesen inkl. Handlungsempfehlungen abgeleitet:

  1. Wettbewerbsfähige Destinationen brauchen stabile und kompakte Führungsnetzwerke
  2. Die Mitglieder der Führungsnetzwerke müssen von der Zusammenarbeit überzeugt sein
  3. Führungsnetzwerke sind informell
  4. Kontinuität ist ein zentraler Erfolgsfaktor für informelle Führungsnetzwerke
  5. In Führungsnetzwerken soll das Gesamtinteresse im Vordergrund stehen
  6. Es gibt einen "Treiberkern", der das Netzwerk steuert
  7. Führungsnetzwerke sollen eine klare strategische Ausrichtung der Destinationen festlegen
  8. Stabile Führungsnetzwerke schaffen Nutzen für die Mitglieder
  9. Effizientes Arbeiten in den Netzwerken muss gefördert werden
  10. Führungsnetzwerke müssen stärker strukturiert werden

 

FH-Prof. PD MMag. Dr. habil. Anita Zehrer

Forschungsschwerpunkt
Familienunternehmen, Betriebsübergabe
Position bzw. Aufgabe
Hochschullektorin & Leiterin des Zentrums Familienunternehmen

FH-Prof. Mag. Hubert Siller

Forschungsschwerpunkt
Leadership/Führung, Tourismus- und Destinationsentwicklung, Internationale Wintersportmärkte
Position bzw. Aufgabe
Leiter MCI Tourismus

Hubert J. Siller, ist Fachhochschul-Professor und langjähriger Leiter des Department für Tourismus- & Freizeitwirtschaft (MCI Tourismus) am MCI Management Center Innsbruck. Seine aktuellen Forschungs- und Beratungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Leadership/Führung, Tourismus- und Destinationsentwicklung sowie internationale Wintersportmärkte. Hubert Siller begleitet Persönlichkeiten, Unternehmen und Institutionen aus der Tourismus- & Freizeitwirtschaft in strategischen Fragenstellungen.

"Life is a mountain, not a beach."

Im TTR Team seit: November 2006

Zuständig für: Strategie & Konzeption

Dr. Franz Tschiderer

Forschungsschwerpunkt
Destinationsmanagement
Position bzw. Aufgabe
Angewandte Tourismusforschung
Projektbericht Führungsnetzwerke in Destinationen