Direkt zum Inhalt

Internationale Statistik

Daten für 2020 - Jänner bis Oktober

  • Basierend auf den aktuellen Trends erwartet die UNWTO für das gesamte Jahr 2020 einen Rückgang der internationalen Ankünfte um 70 bis 75 %. Dies würde bedeuten, dass der internationale Tourismus auf das Niveau von vor 30 Jahren zurückgekehrt sein könnte.

  • Der geschätzte Rückgang des internationalen Tourismus im Jahr 2020 entspricht einem Verlust von etwa 1 Milliarde Ankünften und 1,1 Billionen US-Dollar an internationalen Tourismuseinnahmen. Dieser Einbruch im internationalen Tourismus könnte zu einem geschätzten wirtschaftlichen Verlust von über 2 Billionen US$ im globalen BIP führen, was mehr als 2% des weltweiten BIP im Jahr 2019 entspricht.

  • Die internationalen Touristenankünfte sind von Jänner bis Oktober 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 72 % zurückgegangen, gebremst durch die langsame Eindämmung des Virus, das geringe Vertrauen der Reisenden und die immer noch bestehenden wichtigen Reisebeschränkungen aufgrund der COVID-19-Pandemie.

  • Der Rückgang in den ersten zehn Monaten des Jahres entspricht einem Minus von 900 Millionen internationalen Touristenankünften im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2019 und bedeutet einen Verlust von 935 Milliarden US-Dollar an Exporteinnahmen aus dem internationalen Tourismus - dies entspricht mehr als dem Zehnfachen des Verlustes im Jahr 2009 unter den Auswirkungen der globalen Wirtschaftskrise.

  • Asien und der Pazifikraum verzeichneten im Zeitraum Jänner bis Oktober 2020 den stärksten Rückgang der Ankünfte von 82 %. Im Nahe Osten gingen die Ankünfte um 73% zurück, während Afrika in diesem Zehn-Monats-Zeitraum einen Rückgang von 69% erlebte. Die internationalen Ankünfte in Europa und Nord- und Südamerika gingen um 68% zurück.

  • Die Daten zu den internationalen Tourismusausgaben spiegelten weiterhin eine sehr schwache Nachfrage nach Reisen ins Ausland wider. Einige große Märkte wie die Vereinigten Staaten, Deutschland und Frankreich haben jedoch in den letzten Monaten dieser Periode zaghafte Anzeichen einer Erholung gezeigt.

  • Während die Nachfrage nach internationalen Reisen weiterhin gedämpft war, wuchs der Inlandstourismus in mehreren großen Märkten wie China und Russland, wo die Nachfrage nach Inlandsflügen größtenteils wieder das Niveau von vor der COVID-Pandemie erreicht hat.

Szenarios für 2021-2024

  • Mit Blick auf die Zukunft wird erwartet, dass die Ankündigung und die Einführung eines Impfstoffs das Vertrauen der Verbraucher allmählich stärken und dazu beitragen werden, die Reisebeschränkungen zu lockern.

  • Die erweiterten Szenarien der UNWTO für 2021-2024 deuten auf einen Aufschwung des internationalen Tourismus in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 hin. Nichtsdestotrotz könnte eine Rückkehr zum Niveau von 2019 in Bezug auf internationale Ankünfte 2½ bis 4 Jahre dauern.

    • Szenario 1: Tourismuserholung nach 2,5 Jahren (Mitte 2023)

    • Szenario 2: Tourismuserholung nach 3 Jahren (Ende 2023)

    • Szenario 3: Tourismuserholung nach 4 Jahren (Ende 2024)

Szenarios UNWTO zu den Internationalen Ankünften 2021-2024
Szenarios UNWTO zu den Internationalen Ankünften 2021-2024
  • Die Erholung des Tourismus wird durch die weltweiten Reisebeschränkungen belastet. Die UNWTO-Prognose von Anfang Dezember 2020 geht davon aus, dass es 2021 im Zusammenhang mit Impfung, Lockerung von Reisebeschränkungen und gestärktem Vertrauen einen starken Anstieg von Reisen geben wird.

  • Alle Details finden Sie unter Links im Dokument UNWTO Barometer Vol. 18 Issue 7.

Quelle: UNWTO World Tourismus Barometer, Volume 18, Issue 7, Dezember 2020