Direkt zum Inhalt

Tourismusbewusstsein in Tirol

Was denken die Einheimischen über den Tiroler Tourismus?
Tourismusbewusstsein Tourimusgesinnung Einheimische Bevölkerung
In einer aktuellen Studie untersuchte das MCI Tourismus das Tourismusbewusstsein der TirolerInnen und deren Einstellung zum Tourismus.

Nachdem die letzte Untersuchung dieser Art bereits mehr als 20 Jahre zurücklag, wurden im ersten Halbjahr 2019 1.500 TirolerInnen ab 16 Jahren telefonisch zu ihrer Einstellung zum Tourismus interviewt. Die Befragung stellt gleichzeitig die Grundlage für die Weiterentwicklung des Tiroler Weges, der Tourismusstrategie des Landes Tirol, dar. Da bisherige Studien zeigten, dass die wirtschaftliche und räumliche "Nähe" der Einheimischen einen Einfluss auf das Tourismusbewusstsein hat, wurden alle Tiroler Gemeinden nach ihrer Tourismusintensität - berechnet nach den Nächtigungen pro Einwohner - unterteilt.

Tourismusbewusstsein Tourismusgesinnung Tirol Tourismus

98% der TirolerInnen schätzen die wirtschaftliche Bedeutung und den Stellenwert des Tourismus als hoch ein. 92% sehen im Tourismus einen wichtigen Arbeitgeber. 67% empfinden den Tourismus als attraktiven Arbeitgeber - allerdings nur 35% verbinden Arbeitsplätze im Tourismus mit einem positiven Image.

82% sagen, dass es ohne den Tourismus wichtige Einrichtungen und Infrastrukturmaßnahmen wie Schwimmbäder, Seilbahnen und Nahversorger nicht geben würde. 67% schreiben dem Tourismus positive Auswirkungen auf die Lebensqualität zu - 12% sehen keine positiven Auswirkungen.

77% sind stolz, dass Gäste nach Tirol kommen, um zu sehen, was unser Land zu bieten hat. 64% fühlen sich durch TouristInnen im Alltag nicht gestört - 15% hingegen schon. 73% geben an, dass der durch die Gäste verursachte Verkehr die Lebensqualität beeinträchtigt.

74% sind der Meinung, dass die Anzahl der jährlichen Gäste gleichbleiben soll, 18% finden, dass weniger Gäste nach Tirol kommen sollten und 8% wünschen sich mehr Gäste in Tirol. In der Wahrnehmung des Tourismus gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Gebieten. EinwohnerInnen von intensiven Tourismusgebieten haben insgesamt eine positivere Einstellung, empfinden stärker Vorteile durch den Tourismus und fühlen sich weniger von Touristen gestört. Nachhaltigkeitsfragen spielen für die Weiterentwicklung des Tourismus eine zentrale Rolle.

FH-Prof. Mag. Hubert Siller

Forschungsschwerpunkt
Leadership/Führung, Tourismus- und Destinationsentwicklung, Internationale Wintersportmärkte
Position bzw. Aufgabe
Leiter MCI Tourismus

Hubert J. Siller, ist Fachhochschul-Professor und langjähriger Leiter des Department für Tourismus- & Freizeitwirtschaft (MCI Tourismus) am MCI Management Center Innsbruck. Seine aktuellen Forschungs- und Beratungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Leadership/Führung, Tourismus- und Destinationsentwicklung sowie internationale Wintersportmärkte. Hubert Siller begleitet Persönlichkeiten, Unternehmen und Institutionen aus der Tourismus- & Freizeitwirtschaft in strategischen Fragenstellungen.

"Life is a mountain, not a beach."

Im TTR Team seit: November 2006

Zuständig für: Strategie & Konzeption

Theresa Mitterer-Leitner MA

Forschungsschwerpunkt
Tourismus & Landwirtschaft, Place attachement in Tourism
Position bzw. Aufgabe
Wissenschaftliche Mitarbeiterin