Direkt zum Inhalt

Internationale Statistik

Daten für 2018

  • 2018 übersteigt die Anzahl der gesamten internationalen Ankünfte, zwei Jahre früher als von der UNTWTO prognostiziert, erstmals die 1,4 Milliarden-Marke. Das bedeutet einen Zuwachs von +74 Mio. AK bzw. +6% im Vergleich zum Vorjahr.
  • Es ist das 9. Jahr in Folge mit einem überdurchschnittlichen Zuwachs nach der globalen Wirtschaftskrise 2009 (jedes Jahr ein Plus von mindestens +4% oder mehr seit 2010).
  • Europa war erneut die meistbesuchte Region (713 Mio. internationale Touristenankünfte) und verzeichnete außergewöhnlich große Zuwächse von +6% im Vergleich zum Vorjahr. Die größten Zuwächse verzeichnete die südliche Mittelmeerregion (+19 Mio. AK bzw. +7%), gefolgt von Zentral- und Osteuropa und Westeuropa (je rund +6%), Nordeuropa blieb konstant (+0,2%).
  • Asien und der Pazifik (343 Mio. AK) sind 2018 um +19 Mio. AK bzw. +6% gewachsen.
  • Afrika verzeichnete das zweite Jahr in Folge starke Zuwächse bei den internationalen Ankünften von ca. +7%.
  • In Amerika stiegen die internationalen Ankünfte um +3%.
  • Der Mittlere Osten verzeichnete die größten prozentuellen Zuwächse von +10%.
  • Mit Jänner 2019 lagen von 144 Destinationen bereits Daten zu den internationalen Tourismusankünften vor (UNWTO World Tourism Barometer Volume 17). 84% dieser Destinationen verzeichneten ein Wachstum im Vergleich zum Vergleichszeitraum des Vorjahres, 16% verzeichneten ein Minus.
  • Bei den touristischen Einnahmen konnten u.a. China (+30%, aufgrund des günstigen Wechselkurses), Russland (+40%, Gastgeber des FIFA World Cup 2018) oder etwa Ägypten (+59%, aufgrund erneut stark wachsender Nachfrage) besonders hohe Zuwächse erzielen.

 Aussichten für 2019

  • Basierend auf aktuellen Trends und Erwartungen der Tourismusindustrie prognostiziert die UNWTO für das Jahr 2019 ein Plus von +3% bis +4% bei den internationalen Ankünften.
  • Diese Vorhersage spiegelt ein nachhaltiges Wachstum in einem immer dynamischeren globalen Tourismusmarkt wider, die Geschwindigkeit des Wachstums wird im Vergleich zu den letzten 9 Jahren aber eher etwas zurückgehen. Dies stimmt mit dem durchschnittlichen Wachstum von +3,8% überein, das von der UNWTO für 2010-2020 prognostiziert wurde.
Quelle: UNWTO Tourismus Barometer