Direkt zum Inhalt

Tourismusjahr 2016/17

Analyse Tourismusjahr 2016/17

Im abgelaufenen Tourismusjahr 2016/17 wurden mit knapp 47,7 Mio. Nächtigungen (+0,1%) und 11,7 Mio. Ankünften (+2,3%) Zuwächse zum Vorjahr verzeichnet. Das Tourismusjahr liegt im langfristigen Vergleich sowohl bei den Ankünften als auch bei den Nächtigungen an erster Stelle. Die Aufenthaltsdauer lag, wie schon im Vorjahr, bei durchschnittlich 4,1 Tagen.

In der Wintersaison 2016/17 wurden von November 2016 bis April 2017 insgesamt 26,5 Mio. Nächtigungen (-1,3%) und rund 5,9 Mio. Ankünfte (+1,0%) verzeichnet. Die Wintersaison lag im langfristigen Vergleich bei den Nächtigungen hinter der Vorjahressaison und den Rekordergebnissen der frühen 1990er-Jahre, bei den Ankünften lag sie an erster Stelle.

Die Sommersaison 2017 zeigt Steigerungen sowohl bei den Ankünften als auch bei den Nächtigungen. Mit knapp 5,9 Millionen Ankünften konnte zwischen Mai und Oktober 2017 ein Plus von +3,7% im Vergleich zum Vorjahr erzielt und somit das beste Sommerergebnis im langfristigen Vergleich erreicht werden. Die Übernachtungen beliefen sich auf knapp 21,2 Millionen und konnten mit einem Plus von +2,0% zum Vorjahr ebenfalls gesteigert werden, was das beste Nächtigungsergebnis seit dem Sommer 1993 bedeutet.

Bei einer Betrachtung beider Saisonen wird deutlich, dass die Ankünfte im Winter und Sommer nur um rund 15.000 auseinander liegen, aufgrund einer deutlich höheren Aufenthaltsdauer im Winter (4,5 Tage vs. 3,6 Tage im Sommer) ist die Differenz der Nächtigungen jedoch bedeutend größer (rund 5,0 Mio. mehr Nächtigungen im Winter).

Quelle: Landesstatistik Tirol; Aufbereitung: Tirol Werbung

 

Kontakt:
Julia Vögele B.A., Tourismusforschung
Tel.: +43.512.5320-236
julia.voegele@tirolwerbung.at