Direkt zum Inhalt

Gronda

Die Karriereplattform für Gastronomie & Hotellerie
Gronda - werde Teil unserer Community
Gronda versteht sich ald Netzwerk-Plattform, um in der Gastronomie und Hotellerie dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken und potentielle Unternehmen und Mitarbeiter zu vernetzen.

TTR: Was ist gronda und welches Problem versucht ihr zu lösen?

Valentin Schütz: Wir möchten Köchen, Kellnern und anderen Gastronomen helfen ihr volles Potential auszuschöpfen. Auf der einen Seite ist es für Mitarbeiter extrem schwer, den geeigneten Arbeitgeber zu finden, sowie sich selbst zu präsentieren und in der Branche bekannter zu werden. Auf der anderen Seite ist es für Hotels und Restaurants mittlerweile zur Herkulesaufgabe geworden, geeignete Mitarbeiter für ihr Team zu finden. Für beide Probleme sind wir die Lösung.

Unser Fokus lag darauf eine Plattform zu bauen, die einfach zu bedienen , über alle mobilen Geräte zugänglich ist und schön aussieht. Auf der Plattform können sich Mitarbeiter aus der Branche miteinander vernetzen, ihre neusten Gerichte oder Kreationen miteinander austauschen und ihre Karriere voranbringen. Unternehmen können auf der Plattform ebenfalls ein Profil anlegen und Mitarbeiter aus dem Netzwerk rekrutieren.


TTR: Seit wann gibt es euch und aus welcher Idee/Initiative heraus seid ihr entstanden?
Valentin Schütz: Meine Eltern sind selbst Hoteliers. Ich kannte deshalb das Problem seit Kindheitstagen, gute Mitarbeiter zu finden. Nach einer kurzen Recherche mussten wir leider feststellen, dass die vorhandenen Angebote, um Mitarbeiter zu finden, oder aber auch als Mitarbeiter einen Job zu finden, extrem alt und benutzerunfreundlich sind. Wir wussten, wir können das besser. Und das Unternehmen gibt es jetzt mittlerweile 2 Jahre.


TTR: Welches sind die größten Herausforderungen für euch als start-up und wohin soll die Reise in Zukunft gehen?

Valentin Schütz: Die meisten großartigen Unternehmen und Ideen sterben meist schon, bevor sie überhaupt gestartet wurden. Es gibt so viele Menschen, die tolle Ideen haben, aber sich dann den ersten Schritt nicht gehen wagen.

Auch bei uns war es so und die Entscheidung sich wirklich selbstständig zu machen war sehr hart. Familie und Freunde haben uns meist davon abgeraten ein Unternehmen zu gründen. Das weckt natürlich Selbstzweifel und Unsicherheit. Doch man muss einfach loslegen und Anfangen. Danach ergeben sich die meisten Dinge wie von selbst.Momentan sind unsere größten Herausforderungen die Skalierung unseres Sales-Teams sowie die Weiterentwicklung unseres Produkts. Unser Ziel ist es, hier das mit Abstand beste Produkt auf dem Markt zu bieten. Wir bereiten unser Unternehmen gerade auf die Internationalisierung vor. Unser Traum war es von Anfang an, dass irgendwann ein Resort aus den Malediven einen Koch aus dem hintersten Zillertal oder Pitztal über Gronda rekrutiert. Um das wahr zu machen müssen wir unseren Dienst auch in weiteren Ländern anbieten. Das ist für uns der nächste natürliche Schritt. Das große Ziel bzw. unsere Vision ist irgendwann Gronda als weltweite Plattform zu etablieren.

Gronda Team

Das Gronda Gründungs- und Führungsteam: Juan Vicci, Tobias Zetzsche und Valentin Schütz.

Valentin Schütz ist im Pitztal aufgewachsen und hat in Deutschland Internationales Managementstudiert. Anschließend sammelte erste Arbeitserfahrung bei einem Ölkonzern in Deutschland. Bereits während des Studiums gegründet er Gronda und ist heute CEO des Unternehmens.