Direkt zum Inhalt

Wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus

Die volkswirtschaftliche Bedeutung des Tourismus in Österreich

Laut dem Tourismussatellitenkonto (TSA) beliefen sich die direkten Wertschöpfungseffekte des Tourismus in Österreich im Jahr 2017 auf 23,6 Mrd. €, was einem Anteil an der Gesamtwertschöpfung (BIP) von 6,4% entsprach.

Zählt man die indirekte Wertschöpfung, also jene, die bei den Vorlieferungs- und Vorleistungsbetrieben durch die touristische Nachfrage ausgelöst wurde, hinzu, betrug die Wertschöpfung der Tourismus- und Freizeitwirtschaft 59,2 Mrd. €, das sind 15,3% des österreichischen BIP.

Die Vorleistungen (z.B. Tischler) und Zulieferungen (z.B. Landwirtschaft) für das Beherbergungs- und Gaststättenwesen kommen größtenteils aus der Region - nur 11% werden importiert. Der Tourismus sichert damit Einkommen und Arbeitsplätze in der Region. 

Die gesamten Ausgaben der Urlaubs- und Geschäftsreisenden sowie Verwandten- und Bekanntenbesuche belaufen sich im Jahr 2018 auf ca. 42,5 Mrd. €.

Quellen: Statistik Austria, WIFO

 

Die gesamtwirtschaftliche Bedeutung des Tourismus in Tirol

Die direkte Wertschöpfung des Tourismus in Tirol beläuft sich für das Jahr 2014 auf 4,5 Mrd. €, das sind 17,5% der gesamten Bruttowertschöpfung Tirols.

Zum Vergleich: Für Österreich liegt der Anteil am BIP bei 6,4%; Oberösterreich mit 4,0%, Wien mit 2,2% Anteil.

Der Tourismus in Tirol generiert ca. 8,4 Mrd. € Umsatz - davon 6,7 Mrd. € aus dem Nächtigungstourismus und 1,7 Mrd. € durch Tagestouristen.

Die Tagesausgaben der Gäste (ohne Anreise) belaufen sich im Sommer auf durchschnittlich € 137,- und im Winter sogar auf € 186,-. Davon entfallen ca. 52% auf die Unterkunft, rund 14% auf Verpflegung und etwa 9% auf Einkäufe und 5% für Freizeit, Kultur, Sport, Wellness. Die Ausgaben für Seilbahnen und öffentliche Verkehrsmittel vor Ort sind im Winter höher (18% im Winter vs. 10% im Sommer).

Quelle: Tourismus-Satellitenkonto Tirol 2014 (MCI Tourismus), Österreich 2017, OÖ 2016 und Wien 20015; WK Tirol 2018; Tirol Werbung, T-MONA 2017/18.

 

Destination Research - Regionale Wertschöpfungsdaten für Tirol

„Destination Research" ist ein angewandtes Forschungsprojekt zur Analyse der wirtschaftlichen und organisatorischen Entwicklung aller 36 Tiroler Destinationen. Grundlage des Projektes stellt das Teilprojekt „Destination Performance" dar, welches eine detaillierte Betrachtung der Performance auf Basis von Jahresumsätzen von primär am Tourismus beteiligten Leistungsträgern in den einzelnen Destinationen liefert. Darauf aufbauend werden zukünftig wesentliche kritische Erfolgsfaktoren hinsichtlich eines nachhaltigen Destinationsmanagements untersucht, um wesentliche „Stellschrauben" für die strategische (Weiter-) Entwicklung von Destinationen im alpinen Raum, vorrangig in Tirol, identifizieren zu können.

Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier: Destination Performance