Direkt zum Inhalt

Revenue Management mit RateBoard

Wie Hotels anhand einer Software ihre Preisentscheidungen verbessern können, um ihren Umsatz zu steigern
Bild RateBoard
RateBoard hat es sich zum Ziel gesetzt, Hotels eine Software zu bauen, damit diese das richtige Zimmer, an den richtigen Kunden, zur richtigen Zeit und zum richtigen Preis verkaufen. Wie dies funktioniert, erklärt CEO Simon Falkensteiner.

TTR: Wie hilft RateBoard Unterkunftsbetrieben ihren Umsatz zu steigern?

Simon Falkensteiner: Viele Hotelbetriebe haben leider weder die Zeit, noch die Ressourcen oder das Know How, um sich ausführlich mit dem Thema Pricing zu beschäftigen. Aktuell wird darum die Preisentscheidung von Hoteliers hauptsächlich aus dem Bauchgefühl heraus getroffen, vielfach richtig, allerdings täuscht dieses Gefühl oftmals auch. In den meisten Hotels wird schon ein Jahr im voraus eine Preisliste für das kommende Jahr erstellt, obwohl noch überhaupt nicht absehbar ist, wie die Nachfrage an einem Tag aussehen wird. Durch die Preisliste wird der Handlungsspielraum für Hoteliers sehr eingeschränkt und Preise können ausschließlich nach unten korrigiert werden. Der Umsatzverlust durch die starren Preise ist offensichtlich.

Mit Dynamic Pricing bzw. RateBoard gibt es all diese Probleme nicht mehr. RateBoard ist eine Revenue Management Software, die Klarheit in die chaotische Welt der Preisentscheidungen bringt. Preislisten werden durch “von - bis” oder „ab” Preise ersetzt, um so die volle Flexibilität für das Hotel zu gewährleisten und das gesamte Umsatzpotenzial ausschöpfen zu können. Durch die dynamische und vor allem datenbasierte Anpassung von Angebot und Nachfrage wird dies möchlich.

 

TTR: Ist RateBoard auch für kleinere Unternehmen interessant?

Simon Falkensteiner: Wir haben unterschiedliche Kundenschichten, von kleinen Hotels mit 20 Zimmern bis 150 Zimmern. RateBoard ist für jeden interessant, wer die Unterstützung bei Preisentscheidung benötigt sowie mehr Umsatz ausschöpfen will. Darum haben wir das System auch so einfach und benutzerfreundlich gehalten, damit man mit wenig Aufwand gute Erfolge erzielen kann. Unterstützt werden RateBoard Kunden von ausgebildeten Revenue Managern. Sowohl beim Onboarding als auch für weitere Fragen stehen diese als gratis Support zur Verfügung. Wir sind überzeugt, dass jeder von dynamischen Preisen profitieren sollte.


TTR: Was ist das innovative an RateBoard? Was kann das Tool, was andere Konkurrenzprodukte nicht können?

Simon Falkensteiner: RateBoard ist das einzige Revenue Management Tool, welches sich auf die Ferienhotellerie konzentriert. Durch den Standort Innsbruck sind wir prädestiniert für die Hotellerie in den Alpen. Dafür haben wir spezifische Faktoren in die Software eingebaut, welche den Einfluss der Nachfrage dort beeinflussen. Der Algorithmus wird zum Beispiel mit Schulferien aus den Quellmärkten gefüttert, da diese einen größeren Einfluss auf die Ferienhotellerie haben, als beispielsweise auf die Stadthotellerie. Auch andere Faktoren sind speziell auf unsere Zielgruppe angepasst, wie das Wetter oder sogar die Schneelage in den Skigebieten.

Rateboard Team

Simon Falkner und Matthias Trenkwalder, Managing Directors von Rateboard

RateBoard wurde 2015 von Simon Falkensteiner und Matthias Trenkwalder in Innsbruck gegründet. Ihre Mission ist es, durch eine attraktive, aber gleichzeitig einfach zu bedienende Software mehr Durchblick in die chaotische Welt der Preisentscheidungen in der Hotellerie zu bringen. Heute zählt RateBoard viele renommierter Hotels im Alpenraum zu seinen Kunden. Auch Destinationen wie Innsbruck Tourismus nutzen die Software bereits.