Direkt zum Inhalt

Sharing Economy

Sharing Economy (auch Collaborative Economy) ist ein neues Leitmotiv vieler Konsument/innen, die eine andere Logik des Gebens und Nehmens verinnerlicht haben. Konsument/innen wollen Dinge nicht mehr unbedingt besitzen, sondern nur benutzen. Mittlerweile hat sich das Prinzip auf weitere Bereiche der Wirtschaft ausgedehnt und wird zum neuen Wertschöpfungsmodell – gerade dort, wo Ressourcen begrenzt sind.

Im Tourismus ist die Sharing Economy vor allem in vier Sektoren in den letzten Jahren stark gewachsen. Bei Unterkünften sind Plattformen wir Airbnb, HomeAway und Couchsurfing führend, die Transportsparte revolutionierten Start-Ups wie Uber oder BlaBlaCar und auch in den Sektoren "Dining" und "Travel Experience" drängen neuen Anbieter wie EatWith oder ToursByLocals auf den Reisemarkt. Dadurch entstehen neue Märkte, aber auch neue Herausfordungerungen für die Tourismusbranche. Eine ausführliche Analyse der Effekte der Sharing Economy auf verschiedene Bereiche der Tourismusindustrie findet sich in einer OECD Publikation, die sich diesem Thema widmet.

Quellen: WKO, Österreich Werbung & BMWFW (2017): Digitalisierungsstrategien für den Österreichischen Tourismus - DigitalisierungsABC. Online: https://www.bmwfw.gv.at/Tourismus/Documents/DIGITALISIERUNGSSTRATEGIE_barrierefrei.pdf.

OECD (2016): Tourism Trends and Policies 2016. Chapter 3. Online: https://read.oecd-ilibrary.org/industry-and-services/oecd-tourism-trends-and-policies-2016/policies-for-the-tourism-sharing-economy_tour-2016-7-en 

zurück zur Übersicht

Artikel in denen der Begriff verwendet wird: