Direkt zum Inhalt

Quellmarkt Deutschland

Herkunftsmarkt Deutschland

Fact Sheet Deutschland

  • Deutschland mit 52% Anteil an den Nächtigungen im Tourismusjahr 2015/16 als Quellmarkt Nummer 1 in Tirol
  • Tourismusjahr 2016/17: 24,5 Mio. Übernachtungen (-0,3%), 5,7 Mio. Ankünfte (+2,1%)
  • Nächtigungen in den letzten 20 Jahren sind sowohl im Winter (+2,7%) als auch im Sommer (+4,3%) gestiegen
  • Winter mit 54% die dominierende Saison
  • Top 3 Urlaubsregionen im Winter: Ötztal Tourismus, Paznaun-Ischgl und die Erste Ferienregion im Zillertal
  • Top 3 Urlaubsregionen im Sommer: Wilder Kaiser, Achensee und Erste Ferienregion im Zillertal
  • Überdurchschnittlich hohes BIP pro Kopf (€ 38.200 im Jahr 2016)
  • Hauptreisezeit im Jahr 2016/17: im Winter Jänner-März sowie im Sommer vor allem August
  • 46% der deutschen Übernachtungen in Österreich entfallen auf Tirol

 

Aktuelle Entwicklung des deutschen Marktes

Aus dem deutschen Herkunftsmarkt sind im Tourismusjahr 2016/17 die Ankünfte um +2,3% gestiegen, während die Übernachtungen mit -0,2% relativ konstant geblieben sind. In der Wintersaison 2016/17 blieben die Ankünfte konstant (+4,1%), die Nächtigungen waren leicht rückläufig (-2,7%). Im Sommer 2017 wurde bei den Ankünften ein Plus von +4,5% und bei den Übernachtungen eine Steigerung von +2,7% verzeichnet.

Die aktuellen Monatsstatistiken sind im Menüpunkt Statistik zu finden.

Kontakt:
Julia Vögele B.A., Marktforschung
Tel.: +43.512.5320-236
julia.voegele@tirolwerbung.at

Tipps zur Marktbearbeitung

  • Eine Besonderheit in Deutschland stellt die langfristige Urlaubsentscheidung dar: Ein Großteil der deutschen Urlauber trifft die Urlaubsentscheidung mehr als 4 bis 6 Monate vor Reiseantritt. Dieser Fakt muss gerade bei der Marktbearbeitung von Bundesländern berücksichtigt werden, die aufgrund ihrer Aufenthaltsdauer ihren Haupturlaub in Tirol verbringen, wie bspw. Nordrhein-Westfahlen und Hessen. Entsprechend früh sollte dort mit der Marktbearbeitung gestartet werden.
  • Gerade in Deutschland zeigt sich ein deutlicher Trend von Kurz- und Zweiturlaub. Um gerade dieses Potential für Tirol zu nutzen und auch die Nebensaisonen im Frühjahr und Herbst zu stärken, ist es sinnvoll im Zuge der Marktbearbeitung von angrenzenden Bundesländern wie Bayern und Baden-Württemberg entsprechende Urlaubsangebote und konkrete Kurzurlaubstipps aufzubereiten. 
  • Laut Marktforschung gewinnen in Bezug auf Positionierung und Urlaubsentscheidung zunehmend Wohlfühlfaktoren wie Genuss und Gastfreundlichkeit an Bedeutung. Inhaltlich sollten deshalb im Rahmen der Marketingkampagnen nicht nur Aktivitäten wie Skifahren oder Wandern sondern vor allem das zielgruppenspezifische "Urlaubserlebnis" im Vordergrund stehen.

Kontakt:
Stefanie Graber, BA, MBA, Markt Deutschland
Tel.: +43.512.5320-651
stefanie.graber@tirolwerbung.at

 

Headerbild: www.clearlens-images.de / pixelio.de