Direkt zum Inhalt

Quellmarkt Österreich

Fluss durch Stadt

Fact Sheet

  • Der Inlandsmarkt liegt an zweiter Stellte im Sommer (10,6%) und auf Rang 3 im Winter (6,8%)
  • Tourismusjahr 2016/17: 4,0 Mio. Übernachtungen (-0,8%), 1,4 Mio. Ankünfte (+0,6%)
  • Positive Nächtigungsentwicklung während der letzten 20 Jahre sowohl im Sommer (+58%) als auch im Winter (+31%)
  • Sommersaison dominiert leicht mit 56% der Nächtigungen
  • Top 3 Urlaubsregionen im Winter: Innsbruck/Feriendörfer, Osttirol und Ötztal Tourismus
  • Top 3 Urlaubsregionen im Sommer: dieselbe Reihung wie im Winter mit Innsbruck/Feriendörfer, Osttirol und Ötztal Tourismus
  • Überdurchschnittlich hohes BIP pro Kopf (€ 40.400 im Jahr 2016)
  • Hauptreisezeit waren im Jahr 2017 der Feber im Winter (vor Jänner und März) und der August im Sommer (vor Juli)
  • Deutlich überdurchschnittlicher Anteil an Nächtigungen in der gehobenen Hotellerie, unterdurchschnittlicher Anteil in Ferienwohnungen (im Vergleich zu Tirol Gesamt)
  • Nur 11% der Österreicher, die im eigenen Land ihren Urlaub verbringen, fahren nach Tirol

 

Aktuelle Entwicklung des österreichischen Marktes

Auf dem österreichischen Quellmarkt blieben die Übernachtungen (-0,2%) und Ankünfte (+0,4%) im Winter 2016/17 im Vergleich zum Vorjahr konstant. Im Sommer 2017 nahmen die Nächtigungen (-1,2%) etwas ab, die Ankünfte (+0,8%) stiegen leicht an. 

Die aktuellen Monatsstatistiken sind im Menüpunkt Statistik zu finden.

Kontakt:
Julia Vögele B.A., Marktforschung
Tel.: +43.512.5320-236
julia.voegele@tirolwerbung.at

 

 

Kinder am See

für einen Urlaub in Tirol stehen attraktive Landschaften im Fokus.

Foto Michael Müller

Tipps zur Marktbearbeitung

Bei den Motiven für einen Urlaub in Tirol stehen attraktive Sportmöglichkeiten im Fokus, dennoch nehmen Wohlfühlfaktoren als auch Kulinarik und Erholung eine relevante Rolle ein.
Der Aktivurlaub im eigenen Land gewinnt immer mehr an Attraktivität. Diese Affinität der Österreicher für Inlandsurlaube spiegelte sich durch 9,2 Millionen (51,4%) Urlaubsreisen im Jahr 2015 wieder. Im Tiroler Tourismusjahr 2015/16 lag bei den gesamten österreichischen Inlandsnächtigungen Wien vor Tirol, Niederösterreich und Oberösterreich.
Der Entscheidungszeitpunkt hinsichtlich eines Urlaubs in Tirol ist sehr spontan. Knapp 50% der österreichischen Gäste in Tirol entscheiden sich bis zu 4 Wochen im Vorhinein. Der Trend zu mehr Kurzurlauben spiegelt sich auch in einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 2,8 Tagen.

Kontakt:

Anna Stöckl B.A., Markt Österreich
Tel.: +43.512.5320-639
anna.stoeckl@tirolwerbung.at