Direkt zum Inhalt

Quellmarkt Italien

Herkunftsmarkt Italien; Photo: Luise Pfefferkorn / pixelio.de

Fact Sheet Italien

  • Im Sommer auf Rang 5 (3,1% Marktanteil bei den Nächtigungen) und im Winter auf dem 12. Platz (1,1%)
  • Tourismusjahr 2018/19: 1,0 Mio. Übernachtungen (-3,7%), 336.000 Ankünfte (-4,9%)
  • Nächtigungszunahme in den letzten 20 Jahren im Sommer (+20%) und im Winter (+17%)
  • Der Sommer dominiert klar mit 69% aller Nächtigungen
  • Top 3 Urlaubsregionen im Winter: Innsbruck Tourismus, Olympiaregion Seefeld, Osttirol
  • Top 3 Urlaubsregionen im Sommer: Osttirol, Olympiaregion Seefeld, Innsbruck Tourismus
  • BIP pro Kopf € 29.220 im Jahr 2018 (ungefähr im EU-Schnitt)
  • 40% der italienischen Nächtigungen fielen im Jahr 2018 auf den Monat August, im Winter ist der Dezember der beliebteste Monat
  • Ein Drittel aller Italiener, die ihren Urlaub in Österreich verbringen, fährt nach Tirol

Aktuelle Entwicklung des italienischen Marktes

Im Winter 2018/19 gab es aus dem italienischen Markt Rückgänge sowohl bei Ankünften (-4,5%) als auch den Nächtigungen (-5,8%). Im Sommer 2019 ebenfalls rückläufige Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr (AK -5,2% bzw. ÜN -2,7%).

Die aktuellen Monatsstatistiken finden Sie unter dem Menüpunkt Statistik.

 

Interaktive Statistik

Interessiert Sie ein Vergleich zwischen einzelnen Herkunftsmärkten im Zeitverlauf oder benötigen Sie spezielle Grafiken für eine Präsentation? Dies ermöglicht Ihnen unsere Interaktive Statistik.

 

Kontakt:
Marktforschung der Tirol Werbung
mafo@tirolwerbung.at

 

Tipps zur Marktbearbeitung

  • Italienischsprachigkeit ist nach wie vor wichtig.
  • Italiener brauchen viel Aufmerksamkeit - persönliche Betreuung und Beratung wird sehr geschätzt
  • Mundpropaganda ist für Italiener wichtig, auch über neue Medien (Facebook, Twitter, Instagram, etc.)
  • Italien ist nach wie vor eine TV-Nation mit unzähligen TV-Kanälen und Programmen. TV Werbung wird gesehen.  
  • Italiener sind am neuesten Stand was neue Medien (iPhones, iPads, etc.) angeht. Es wird viel Zeit vor TV oder PC zur Unterhaltung und zum Informationsaustausch verbracht.
  • Wenn Italiener in einem Hotel/einer Region zufrieden sind, werden sie wiederkommen und Freunde und/oder Verwandte mitbringen.
  • Für Hotels: Längere Öffnungszeiten der Küche beachten. Vor 20 Uhr gehen Italiener nie essen, die Küche kann deshalb nicht schon um 22 Uhr geschlossen werden. Brot und Wasser am Tisch einstellen.

Kontakt:

Markt- und Netzwerkmanagement, Tirol Werbung

Die Markt- und Marketing­experten des Hauses. Bearbeiten 13 europäische und drei Übersee-Herkunftsmärkte für den Tiroler Tourismus. Kümmern sich dabei unter anderem um die Reise-PR, Blogger- und Social-Influencer-Relations. Koordinieren die Wetteroffensive, das Marketing der 5 Tiroler Gletscher-Kooperation, die Fluglinien-Kooperationen sowie übergreifende Marketing­ko­ope­rationen.

 

 

Headerbild: Luise Pfefferkorn / pixelio.de