Direkt zum Inhalt

Langlaufen

Langlaufen in Seefeld ©Tirol Werbung / Aitzetmüller

Der Langläufer in Tirol

  • Etwa 10% gehen im Tirol-Urlaub Langlaufen
  • Langlaufen wird dabei gleichermaßen als Haupt- und Nebenaktivität genannt
  • Der Langläufer ist durchschnittlich 51 Jahre alt
  • Hohes Bildungsniveau
  • Der Großteil sind Paare und Familien mit Kinder/Jugendlichen
  • Hoher Anteil Stammgäste
  • Aufmerksam auf die Region wurden Langläufer hauptsächlich durch das Internet
  • Großteil der Langläufer bucht die Unterkunft direkt
  • Großteil der Übernachtungen entfällt auf Hotels/Pensionen
  • Langläufer sind sehr vielseitig sportlich aktiv; Sportaktivitäten neben Langlaufen: Skifahren, Winterwandern, Rodeln, Snowboarden und Schneeschuhwandern; Baden/Schwimmen als Erholungskomponente von Bedeutung
  • Neben der sportlichen Aktivität spielt die Erholungskomponente bei den Langläufern eine überdurchschnittliche Rolle: Kulinarik, Spaziergänge, Wellness und Entspannung, Ausflüge und Besuch von Sehenswürdigkeiten
Quelle: Tirol Werbung, T-Mona Winter 2017/18

 

Kontakt:
Tirol Werbung - Marktforschung
mafo@tirolwerbung.at

 

Interaktive Karte: Langlaufloipen in Tirol

Interaktive Karte Tirol_Langlaufen

 

Themenmanagement

Zielsetzungen der Tirol Werbung im Thema Ski Langlauf:

  • Impulse zur Spezialisierung der Top-Langlaufregionen sind gesetzt.
  • Die Aktivität Langlaufen ist im multiaktiven Tirol-Winterurlaub integriert und zahlt auf die Abgrenzung gegenüber dem Mitbewerber ein.
  • Die Nordische Ski-WM 2019 ist als Zugpferd genutzt.
     

Kontakt:

Tirol Werbung - urlaub.tirol

Hier erfolgt die Entwicklung, Umsetzung und gesamthafte Steuerung der urlaubstou­ristischen Kommunikation. Das Themenma­nagement ist die Themen-Kompetenzstelle im Haus und Impulsgeber für das Tourismussystem Tirol. Identifizieren relevante Kommunika­ti­onsinhalte und begleiten die themenspe­zifische Kommunikation von der Redaktion über Produktion und Kreation bis hin zum Vertrieb.